HOME KONTAKT

KATASTROPHENZÜGE DER DR

"ZÜGE MIT ZIVILEN NAMEN, DIE (EIGENTLICH) MILITÄRISCH WAREN"

 


 
 
Das Eisenbahnthema "Katastrophenzüge der Deutschen Reichsbahn" ist zum zentralen Thema meiner Homepage geworden. Seien Sie willkommen auf den komplett überarbeiteten Seiten zum Thema "K-Züge".
 
Die Seiten zu den Katastrophenzügen der DR sind neu gestaltet und strukturiert. Noch gibt es aber einiges zu tun...
Noch etwas dauern wird es noch, bis das Thema "K-Züge in 1:120" vollumfänglich in der neuen Struktur verfügbar sein wird. Dafür bitte ich um etwas Geduld und Ihr Verständnis.
 
Mit dem Thema"Katastrophenzüge der DR" möchte ich auf meiner Page ein eher selten behandeltes Kapitel aus der Geschichte der Deutschen Reichsbahn präsentieren. Vielen geschichtlich interessierten Eisenbahnfreunden und erst recht vielen Modelleisenbahnern werden die K-Züge völlig unbekannte Fahrzeuge sein. Sie dienten bei der DR einem Verkehr, der möglichst ohne Zuschauer, im Verborgenen stattfinden sollte. Schon durch den überwiegend militärischen Hintergrund der K-Zug-Einsätze, der zur damaligen Zeit durchaus zu Spionagevorwürfen gegenüber dem diesbezüglich besonders interessierten Eisenbahnfreund hätte führen können, sind Zeitdokumente äußerst rar.
     
INHALT
 
     
Um auf die entsprechenden Seiten zu kommen, klicken Sie bitte auf die zugehörigen Fotos...
 
     

Einige Worte vorab....

(Vorwort)

 
     

Vorgeschichte: die Lazarettzüge

(aus der Eisenbahnfrühzeit zur Gegenwart)

 
     

1952: Bildung der K-Züge

(nur 7 Jahre nach dem 2. Weltkrieg stellt die DDR wieder Lazarettzüge in Dienst)

 
     
Die K-Zug-Stammfahrzeuge
 
       
 

Überblick

(als Einführung in die Thematik "K-Zug-Stammfahrzeuge)

 
 

Maschinenwagen / Energieversorgungswagen

(das "Kraftwerk")

 
 

Küchenwagen

(Großküche für 260 Essensportionen)

 
 

OP-Wagen

(er ist kein "Ersatz" für ein Kreiskrankenhaus)

 
 

Bettenwagen / Krankenwagen

(Bettenwagen OHNE Betten)

 
       
Die K-Zug-Funktionswagen
 
           
   
 

Begleiterwagen B1, B2, mP, K1, mP(O) und medP

(auch Gesunde brauchen ein Bett)

 

Vorratswagen FuW "V"

(Vorrat für die Küche)

 
   
 

Apothekenwagen FuW "A"

(der "Beiwagen" zum OP-Wagen)

 
   
 

Nervenwagen N1 und N2, Nerven-Begleiterwagen N3

(die "ausgefallendesten" Bahndienstwagen der DR)

 
   
 

Heizwagen

(Anleihe im 2. Weltkrieg)

 
   
 

Wasserwagen

(wirklich K-Zug-Wagen?)

 
   
 
Verbleib der Fahrzeuge
 
   
Zusammenfassung
 
           
           
   
Wagen für den E-Fall
 
       
   

"vorgerüstete Bmh"

(zusätzliche Bettenwagen für den Verteidigungsfall)

 
       
   
Krankentransportzüge der Bundeswehr / DB
 
         
   

Kalter Krieg jenseits der Mauer...

(Laz-Fahrzeuge der DB)

 
         
   
Die K-Zug-Einsätze
 
           
   
 

Die DV971

(die K-Zug-DV - "vertrauliche Verschlusssache")

 

Militärische Einsätze

(die gab es wirklich)

 
   
 

Im Einsatz bei zivilen Schadensfällen

(keine Konkurrenz für den zivilen Rettungsdienst)

 
   
 

Zug-Nr. 1072

("Internationale Reisezüge, die besonderen Benutzungsbedingungen unterliegen")

 
   
 

Balkankrieg

(K-Zug-Fahrzeuge ziehen in den Krieg...)

 
           
           
   
Laz1072 in 1:120
 
         
   

K-Zug-Fahrzeuge in 1:120

(Beelitz - Brest auf der Modellbahn)

 
           
   
Literatur zum Thema und K-Züge
 
         

Literatur

(nicht wirklich viel und nicht wirklich gut)

 
   
Wenn Sie sich hier durch meine Seiten zu diesem ausgefallenen Thema "gekämpft" haben, werden viele von Ihnen feststellen, dass sie von dem hier Präsentierten bisher noch nie etwas gehört und vor allem noch nichts gesehen hatten...  
Für alle diejenigen, für die das hier völliges Neuland war, hoffe ich, dass Sie vielleicht wiederkommen - hier auf meine Seite. Und ich würde mich freuen, wenn vielleicht der eine oder andere sich bei mir melden würde, um mir mitzuteilen, dass er in seiner Fotosammlung da was gefunden hat, was er bisher nicht einordnen konnte...  
Und auch denjenigen, die um das Vorhandensein der K-Züge und den Grund ihrer Vorhaltung wussten, wünsche ich, dass sie vielleicht einige Neuigkeiten von hier mitnehmen konnten...  
Wenn Sie zu denjenigen gehören, die vielleicht die eine oder andere Sache besser wissen, dann lassen Sie mich doch bitte an Ihrem Wissen teilhaben...  
   
Solange es zum Thema "K-Zug" unter den Printmedien noch kein wirkliches Fachbuch gibt, will ich gern mit meiner Homepage der "Wissensspeicher" zu diesem Thema sein. Ich muss leider auch sagen, dass die Informationsbeschaffung in den letzten Jahren nicht gerade leichter geworden ist - einfach weil aus ganz bestimmten Gründen die Wissensträger vergangener Zeiten nicht mehr zu Auskünften bereit sind. Einige Leute werden den verklausulierten Satz verstehen, andere nicht. Bitte ersparen Sie mir eine diesbezügliche Erklärung...
 
   
Und ich möchte hier noch einmal die Gelegenheit nutzen, all denen zu danken, die mir Ihre Fotos zur Veröffentlichung zur Verfügung stellten. Um keinen zu vergessen, verzichte ich hier ganz bewusst auf die Nennung von Namen. Nur für einen will ich davon abweichen - dem "Pfleger" der Wagen des K-14 im Bestand der Dampflokfreunde Salzwedel: B. Strähle - zum einen für sein Engagement beim Erhalt der vorhandenen Fahrzeuge im Maßstab 1:1 und für seine vielfältigen Informationen, die nicht unwesentlich zu Inhalt und Umfang dieser Seite beigetragen haben.  
Und Ihnen, lieber Leser, danke ich für Ihr Interesse.  

 

 

©2004 Burkhardt Köhler