MARKRANSTÄDTER EISENBAHN-PAGE
INHALT "K-ZUG" KONTAKT
   
 

KATASTROPHENZÜGE DER DR

 
 
LITERATUR ZUM THEMA "K-ZUG"
 
Das Angebot an Literatur ist bezüglich der Lazarettzüge allgemein, unabhängig von der betrachteten Epoche, sehr "dünn" und bezüglich der Katastrophenzüge der DR praktisch "null"...
Beim DIE-Verlag gibt es von Thomas Dießner eine Broschüre zu den K-Zügen - darauf habe ich schon mehrfach hingewiesen. Ohne Herrn Dießner zu nahe treten zu wollen, aber das Heft wird dem Thema nicht gerecht.
 
Wer sich für die Anfänge der Laz-Züge interessiert, dem sei das Buch als Reprint "Die deutschen Sanitätszüge im Kriege gegen Frankreich 1970/71" empfohlen. Herausgeber des Originals war 1886 die Militär-Medizinal-Abteilung des Königlich Preußischen Kriegsministeriums.
(Ich habe mein Exemplar vor einigen Jahren recht günstig bei ebay "geschossen"...)
 
Richtig schwierig wird es, wenn die Laz-Züge des 2. Weltkrieges das Thema sind. Im Buchhandel gibt des für nahezu jede Kampfeinheit ganz spezielle Literatur - auch über das Sanitätswesen, aber nichts zu den Lazarettzügen. Im Internet findet man bei google auf den Suchbegriff "Lazarettzug" eine riesige Zahl von Einträgen, aber das sind fast immer emotionale Berichte aus eigenem Erleben oder mündlich überlieferten Berichten von Vorfahren - das hilft hier nicht weiter...
Literatur aus DDR-Zeiten zum Thema "K-Zug" ist natürlich absolute Fehlanzeige. Alle dienstlichen Unterlagen diesbezüglich waren streng vertraulich - da gelangte nichts als "Urania" an die Öffentlichkeit.
 

Wie aber kommt man an Unterlagen usw. zum Thema "K-Zug" - welche Quellen gibt es?

1. DV971 der DR (K-Zug-DV)
Eine solche DV ist vermutlich auf Flohmärkten o.ä. kaum zu bekommen - ich will das nicht völlig verneinen, aber es wäre schon ein kleiner Zufall. In Bibliotheken von Eisenbahnmuseen übrigens auch "Fehlanzeige"...
2. dienstliche Unterlagen, Protokolle aus dem Bestand der DR
Interessant sind hier vor allem solche Unterlagen, die beim Ausräumen der DR-Archive in den Reichsbahndirektionen und Reichsbahnämtern eben nicht wie vorgesehen in den "Rundordnern", sondern bei Privat landeten...
3. technische Beschreibungen der K-Zug-Stammfahrzeuge
Das zuständige RAW Potsdam ist nicht mehr existent - das Archiv gibt es aber noch. Allerdings nicht zugänglich. Andere Archive sind "nicht mehr vorhanden" - zumindest nicht mehr dort, wo sie sein sollten. (z.B. Waggonbau Bautzen).
4. persönliche Informationen, Aufzeichnungen und Fotos von Personen, die seinerzeit mit den K-Zügen befasst waren
5. Literatur zum Thema "Eisenbahnfahrzeuge" und "Eisenbahngeschichte" allgemein
  In einer Reihe von Publikationen wird das Thema "K-Zug" am Rande angesprochen - mit teilweise unzutreffenden Begriffen wie "Sanitätszug" oder in falschem Zusammenhang mit den früher Hilfszügen bedarfsweise beigestellten Arztwagen. Es ist unmöglich, mit vernüftigem Aufwand diese Quellen einzeln aufzulisten oder aufzuzählen. Sie bieten diesbezüglich auch keine globale Information sondern liefern nur einzelne Teile eines großen Puzzels...  
  6. ganz klar: das Internet  
  Weniger, um hier Informationen direkt zu bekommen. Um so mehr aber, um über entsprechende Foren (Bahngeschichte, Geschichte der NVA u.a.) Kontakte zu knüpfen... Oder eben auch bei ebay...  
  7. nicht selten: der Zufall  
  "Zufälle" sind meist Fotos. Irgendwer zeigt irgendwo ein Foto mit dem entsprechenden Inhalt. Häufig weiß der Autor gar nicht, was er da fotografiert hat - was dann folgt, sind persönliche Kontakte...  
     
  Und noch etwas Wichtiges: Einige Informanten wünschen nicht, dass ihre infos an die Öffentlichkeit gelangen. Das muss man einfach respektieren - und so gesehen gelangt auch mancher Sachverhalt eben nicht über das Internet an die Öffentlichkeit...  
     
  Lieber Leser - ich danke Ihnen für Ihr Interesse an diesem ausgefallenen Thema der Eisenbahngeschichte. Mit der Bearbeitung des Themas habe ich mir es nicht leicht gemacht. Genau genommen ist es eine ständige Gratwanderung gewesen, da hier eben Eisenbahntechnik, militärische Hintergründe, staatliche Richtlinien und politische Betrachtungen ineinander greifen.  
  Wenn Sie, lieber Leser, Informationen, Unterlagen oder zum Thema passende Fotos haben, melden Sie sich bitte bei mir. Schreiben Sie mir eine Mail, wenn Ihnen die Seiten gefallen haben oder wenn Sie Grund zur Kritik haben...  
     
     
 

  INHALT "K-ZUG"      


©2004 Burkhardt Köhler